Cortijo de Ensueño,  La Boca de los Frailes,  E-04118 San José


 
 

 

Eine kleine Präsentation der Wasserspeicher

fotografiert von © Karl-Heinz Baumgärtner

 

Die Wasserstelle - Schöpfrad - Zisterne bestimmte das Leben der Dörfler,

hier verabredeten sich die Bewohner zur Verrichtung 

der verschiedenen alltäglichen Arbeiten.

 

Die Zisternen wurden von den Römern eingeführt,

die rechteckigen Zisternen und die runden Wasserspeicher

waren immer von großer Bedeutung im Leben des Volkes,

da sie sowohl für die häuslichen, als auch für die

landwirtschaftlichen Arbeiten eine wichtige Rolle spielten.

Bedingt durch das sehr trockene Klima war das Auffangen

von Wasser eine Lebensgrundlage und man findet dafür

zahlreiche Beispiele. Diese Konstruktionen waren teilweise

privates und teilweise allgemeines Eigentum.

 

Es gibt viele Zisternen (ALJIBES) und Wasserspeicher (TANQUES)

die sich noch in einem guten Zustand befinden.

 

 

 

 

Alle Wasserspeicher stehen unter Denkmalschutz!

 

Die Umgebung von San José ist eine der trockensten Gegenden in Spanien.

Es gibt hier keinen Stausee oder Fluss.

 

Die Menschen waren darauf angewiesen, Wasserspeicher anzulegen.

Diese gibt es in verschiedenen Formen und Größen.

 

   Die Niederschläge, welche sich in diesen Wasserspeichern sammeln,

waren damals die einzige  Möglichkeit, 

Menschen und Tiere mit Wasser zu versorgen.

 

 

 


   Webseite erstellt: im April 2004 - Änderung am: viernes, 22. septiembre 2006

   © Fotos: Karl-Heinz Baumgärtner

   © Texte und Design: Webmissis Monika Helbig